2018

Die amtierende Europameisterin spielt in Großrosseln

Zur Saison 2018 / 2019 konnten wir gleich 2 weitere Spieler(innen) in unserem Verein melden.

Die amtierende Europomeisterin in der Freien Partie und 26-fache Deutsche Meisterin Susanne Stengel-Ponsing wird unsere 1. Mannschaft Zweikampf in der kommenden Saison anführen.

Auch Pierre Ponsing wird unsere Zweikampfmannschaft und die 1. Dreibandmannschaft verstärken. Wir sind sehr froh das beide zu unserem Verein gewechselt sind. Sie werden uns sehr verstärken.


Der Billard-Club bzieht sein neues Domizil

Nach nur 6 Jahren im Gasthaus Zur Einigkeit in Großrosseln sind wir nun in unsere neue Spielstätte gezogen. Dank der Gemeinde Großrosseln fanden wir Räumlichkeiten in der Schule Großrosseln. Dort sind wir nun im 1. Stock mit unseren 4 Billardtischen zu Hause und fühlten uns schon während der Umugsphase sehr wohl.


Meisterschaft in der Verbandsliga Dreiband

2018 feiert der BCG die 2. Meisterschaft der 1. Dreibandmannschaft in Folge. Nach dem Aufstieg 2017 in die Verbandsliga, gelang es der Mannschaft auch 2018 in der Verbandsliga aufzusteigen. Nun spielen wir wieder Dreiband in der höchsten Amateurliga. Herzlichen Glückwunsch.

Für Großrosseln haben gespielt: Jürgen Klein, Arno Gebert, Thomas Fritz und Kai Hammer. Mit zur Meisterschaft haben die Ersatzspieler Jörg MÜlder und Franz Wein Punkte gewonnen.


1. Dreiband-Cup in Großrosseln

Vom 12. bis 14. Januar richtete der Billard-Club Großrosseln erstmals ein Dreiband-Vorgabe-Turnier aus. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Gerade die Organisation und Ausrichtung wurde von allen Teilnehmern sehr gelobt. Zum ersten Turnier waren 30 Teilnehmer am Start.


2017


Landesmeister in der Landesliga Dreiband

Unsere 1. Mannschaft Dreiband gewinnt in der Landesliga Dreiband des Saarland die Meisterschaft.

Für Großrosseln haben gespielt: Jürgen Klein, Thomas Fritz, Franz Wein, Jörg Mülder, Friedel Trapp und Kai Hammer. Herzlichen Glückwunsch.


Landeseinzelmeisterschaften des Saarlandes

Werner Wenneckers gewinnt am 7. Januar 2017 in der Freien Partie C-Kader die Silber-Medaille.

Klaus Wagner gewinnt am 7. Januar 2017 in der Freien Partie C-Kader die Bronze-Medaille.

Jörg Mülder gewinnt am 7. Januar 2017 im Einband C-Kader die Silber-Medaille.

Jürgen Scherer gewinnt am 8. Februar im Cadre 38/2 Senioren die Bronze-Medalle.

Thomas Fritz gewinnt am 4. März im Dreiband (kleiner Tisch) die Bronze-Medaille.


Großrosseln im Halbfinale des Saarlandpokals

Nach vielen Jahren der Abstinenz schaffte die 1. Mannschaft Dreiband (kleiner Tisch) in der Pokalrunde Dreiband auf dem kleinen Billard das Halbfinale. Im Halbfinale musste sich unsere Mannschaft geschlagen geben von der BSV Dillingen-Roden. Herzlichen Glückwunsch um Erreichen des Halbfinales.


2016

Jörg Mülder gewinnt am 3. Januar 2016 im Einband 3. Klasse die Gold-Meldaille.

Peter Schneider gewinnt am 23. Januar 2016 in der Freien Partie 4. Klasse die Gold-Medaille.

Richard Simon gewinnt am 23. Januar 2016 in der Freien Partie 4. Klasse die Bronze-Madaille.

Jörg Mülder gewinnt am 20. Februar 2016 im Cadre 38/2 3. Klasse die Bronze-Medaille.

Bernd Klein gewinnt am 27. Februar 2016 in der Freien Partie 3. Klasse die Silber-Medaille.

Klaus Wagner gewinnt am 27. Februar 2016 in der Freien Partie 3. Klasse die Bronze-Medaille.

Unsere 1. Mannschaft Dreiband gewinnt in der Landesliga die Herbstmeisterschaft.


Chronik des Billard-Clubs 1911 Großrosseln  e.V.

 

Die sportliche Entwicklung des Vereins

Als sich am 12. Juni 1911, also noch zur Zeit Kaisers Wilhelms II, Michel Kindel, Josef Baton, Simon Weiland aus Großrosseln und Josef Biesen, Jacob Gauthier, Josef Finkler, Josef Späth sowie Eduard Kerner aus Kleinrosseln trafen, gehörten beide Orte noch zum Deutschen Reich. Als sie an eben jenem Tag im ehemaligen Saal Weiland die Gründungsurkunde dieses Vereins unterzeichneten, wussten Sie noch nicht, dass sie das Fundament eines äußerst erfolgreichen Billardvereins legten, in dem es an Kameradschaft fortan nie fehlen sollte. Heute, nach 100 Jahren, blickt der Verein auf eine lange, bewegte Vergangenheit zurück, in der er viele sportliche Erfolge feiern konnte.

 

Nachdem drei Jahre später der 1. Weltkrieg den Spielbetrieb unterbrach, musste der Verein nach dem Krieg unter Verwaltung des Völkerbundes neu beginnen. Auch der 2. Weltkrieg unterbrach die sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins und riss einige Lücken in die Reihen der Mitglieder.

 

Erst nach dem  Krieg nahm der Verein 1952 unter der tatkräftigen Beteiligung von Helmut Hübschen, Herbert Seewald, Berthold Haser, Helmut Harz, Leo Hammerschmidt, Bertram Hammerschmidt, Hans Hümbert und Otto Luchs im nunmehr autonomen Saarland seine Aktivitäten wieder in vollem Umfang auf. Der damalige Vereinswirt Leo Hammerschmidt, der später Ehrenmitglied wurde, kaufte in diesem Jahr den ersten Billardtisch und somit konnte in Großrosseln wieder Billardsport betrieben werden. Der Billard-Club 1911 meldete sich noch im selben Jahr bei dem heutigen saarländischen Billard-Verband (SBU) an und spielt seit dieser Zeit in den verschiedenen Ligen ununterbrochen mit. 1955 konnte der Billard-Club 1911 Großrosseln mit einem der schönsten Billardsäle, der von Leo Hammerschmidt gebaut worden war, im Saarland viele starke Billardspieler anlocken. Die Erfolge blieben nun nicht  aus. So wurde der Billard-Club:

- 1956 Meister der Kreisklasse 2,

- 1957 Meister der Kreisklasse 1.

Nach der Wiederangliederung des Saarlandes an die Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1957 setzte sich der sportliche Erfolg eindrucksvoll fort: Der Billard-Club wurde:

- 1958 Meister der Bezirksliga und

- 1959 Meister der Landesliga.

Diese Meisterschaft war gleichzeitig mit dem Aufstieg in die Oberliga verbunden, der höchsten Spielklasse im damaligen SABV (Saarländischer Amateur-Billardverein – heute SBU).

 

Diese sportlichen Erfolge stellten die ersten Höhepunkte des Vereins dar, denen jedoch bald weitere folgen sollten. Mit den Spielern Rémi Ruby und Guido Stephen aus Kleinrosseln schlossen sich dem Verein zwei weitere hervorragende Billardspieler an. Die Mannschaft wurde kurze Zeit später durch die starken Adolphe Helstroffer aus Kreutzwald und Johann Meisen aus Merlebach ergänzt und bewies aufs Neue die gut funktionierende grenzübergreifende Kooperation.

 

Im Jahre 1962 übernahm mit Bertram Hammerschmidt,  genannt Berti, ein junger und dynamischer Mann den Vorsitz, den er ununterbrochen bis 1997 inne halten sollte. Aufgrund seiner treuen Dienste für den Verein wurde er 1987 zum Ehrenmitglied, 2000 zum Ehrenpräsident und im Jahre 2008 sogar zum „Ehrenbürger der Gemeinde Großrosseln“ durch den Bürgermeister. Peter Duchene, ernannt.

 

Doch zurück zum Sport:  Berti führte den Verein zu neuen sportlichen Spitzenleistungen. Zunächst musste der Verein eine Durststrecke überstehen. Mehrere Spieler verließen den Club, andere wollten sich beim Training nicht mehr so quälen. In Folge dessen stieg der Verein mehrmals hintereinander ab. Auch blieben ihm letztendlich nur noch wenige Mitglieder bei der Stange.

 

1968 übernahmen dann Josef und Doris Hammerschmidt die Leitung des Vereinslokals, die Doris bis zum heutigen Tag noch immer ausübt. Diese Billardfans sorgten mit großem Engagement dafür, dass der Billard-Club auf Dauer eine Bleibe hatte.

 

Sportlich ging es gegen Ende der 70er Jahre wieder langsam aufwärts. Auch die Jugend interessierte sich verstärkt für den Verein, so dass die nächsten Erfolge nicht lange auf sich warten ließen. Das Vereinsleben lebte dank der unermüdlichen Anstrengungen von Berti Hammerschmidt und seiner Vorstandskollegen wieder auf.

 

Im Jahr des Mauerfalls, 1989, hatten die Clubmitglieder endlich so viel Geld zusammengespart, dass der Verein zwei neue Billards anschaffen konnte. Im selben Jahr gelang auch wieder der Aufstieg in die Oberliga.

 

In den 90 er Jahre konnte der BC  sogar bis zu 4 Jugendmannschaften melden, wobei Stephan Sabella sogar an den deutschen Jugendmeisterschaften erfolgreich teilnehmen konnte.

 

Die bisher schwerwiegendste  Änderung im Leben des Vereins sollte dann im Jahr 1997 über die Bühne gehen. Die Billard-Vereinigung Völklingen, einer der spielstärksten Vereine im Saarland und in der Bundesrepublik, fühlte sich im alten Vereinslokal in Geislautern nicht mehr wohl. Helmut Baldes, der damalige 1. Vorsitzende der BV Völklingen, nahm mit Klaus-Bernhard Wagner, damals Geschäftsführer des Billard-Clubs Großrosseln, Kontakt wegen eines eventuellen Zusammenschlusses der beiden Vereine auf. Nach den ersten losen Gesprächen auf Vorstandsebene wurde dieses Vorhaben immer konkreter. Als dann im Mai 1997 alle Modalitäten zur Zufriedenheit beider Vereine erledigt waren, erfolgte in einer Mitgliederversammlung der Zusammenschluss. Da man in Großrosseln spielte, wurde auch der Vereinsname Billard-Club 1911 Großrosseln beibehalten, womit die Hüttenstädter keinerlei Probleme hatten. Die Völklinger, die in den 70er, 80er und 90er-Jahren die Billardszene im Saarland beherrscht hatten und immerhin sechs Mal Deutscher Mannschaftsmeister waren, brachten alle starken Spieler mit, so dass die sportlichen Leistungen in Großrosseln völlig neue Dimensionen annahmen. Auch  steuerten sie dem Vereinsinventar zwei Matchbillards bei, so dass die Räumlichkeiten nun zu klein waren.  Das Wirtspaar Josef und Doris Hammerschmidt, das immer ein offenes Ohr für die Probleme des Billardclubs hatte, ließ nun die Kegelbahn als Raum für die kleinen Billards herrichten. Die beiden Matchbillards wurden im renovierten Billardsaal aufgestellt. Am 8. August 1997 fand schließlich im Rahmen einer Feierstunde die Eröffnung der neuen Billardstätte statt. Das Highlight hierbei war der Auftritt des mehrfachen Welt- und Europameisters Fonsy Greten aus Luxembourg bei einem Schaukampf.

 

Kurze Zeit später wurde die erste Mannschaft Dreiband ungeschlagen Saarlandmeister und schaffte damit den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Von diesen sportlichem Erfolg überzeugt, schlossen sich dem Verein wiederum neue, starke Spieler an. 

 

Ein weiteres sportliches Highlight war das Erreichen der Deutschen Pokal-Mannschafts-Meisterschaft Dreiband im selben Jahr. Unglücklich und nur ganz knapp scheiterte der BC Großrosseln an dem Gegner, dem DBC Bochum, der als Deutscher Vizemeister klar die Favoritenposition inne hatte.

 

Doch bereits 2007 konnten wir wieder an alte Erfolge anknüpfen. Während unsere 2. Mannschaft Dreiband Landesmeister in der Landesliga West wurde, feierte unsere 1. Mannschaft Dreiband in diesem Jahr in der Saarlandliga den Vize-Meister.

 

Zu dieser Zeit lief es beim Billard-Club wieder blendend. Mit sechs Mannschaften starteten wir nun wieder in die kommende Saison. Beide Dreibandmannschaften stiegen auf und spielten nun wieder in den höchsten Amateurklassen. Durch die zusätzliche Meldung unserer 3. Mannschaft Dreiband waren wir nun in allen Klassen im Dreiband vertreten.

 

Einen deutlichen Aufschwung erlebte der Verein schließlich 2010. Fünf neue Spieler traten in den Verein ein und spielten auf Saarebene mit. Somit können wir bei den Landesmannschaftsmeisterschaften wieder sieben Mannschaften melden. Dadurch sind wir in der Saison 2010/11 der Verein, mit den meisten Mannschaftsmeldungen im Carambol auf Saarlandebene.

 

Neben den Mannschaftserfolgen zeigten sich ebenfalls die Einzelspieler sportlich erfolgreich.  Bei den jährlich stattfindenden Einzelmeisterschaften in den verschiedenen Disziplinen blieben im Schnitt sieben bis acht Medaillen in Großrosseln. Ein hervorragendes Ergebnis erzielte so auch Arno Gebert, der in der Disziplin Cardre 52/2  Bundesvizemeister der Senioren wurde.

 

2011 feierten wir in der Rosseltalhallte unser 100 jähriges Bestehen. In diesem Zuge waren wir Ausrichter dier Bundesmeisterschaft Vierkampf.

 

Am Samstag abend fand eine große Billard-Gala in der Halle statt. Höhepunkt der Veranstaltung war ein Show-Kampf Dreiband mit Raymond Ceulemann aus Belgien (der beste Billardspieler der Welt) und unserem Spitzenspieler Arno Gebert. Anschließend machte R. Ceuleman die 2 stündige Trick-Billard-Shop in einer gut gefüllten Billardarena. Rund 450 Zuschauer waren bei der Billard-Gala zu Gast. Musikalisch wurde die Veranstaltung feundlicher Weise von der BigBand des Jugendorchesters Großrosseln gestaltet. Mit Fug und Recht kann man sagen – so eine super Billardveranstaltung gabe es im Saarland noch nicht.

 

Nach dem Verkauf des Vereinslokals „Gasthaus Hammerschmidt“ verlor der Billard-Club 2012 sein Vereinslokal in dem er viele Jahrzehnte spielte. Der Club fand mitten im Ort ein neues Lokal (Gasthaus Zur Einigkeit). Um dort das Billardspielen zu ermöglichen mußten viele Umbau-Maßnahmen durchgeführt werden. Diese wurden alle durch die zahlreichen Mitglieder des BCG gemacht. Es wurden Wände rausgerissen, verputzt, gegipst, Strom verlegt etc. um genügend Platz für 4 Billards zu haben. Im Rahmen des Umzuges trennten wir uns von 2 alten Matchbillards und konnten durch eine Einmalzahlung aller Mitglieder 2 neue Matchbillards kaufen.

 

Der Umzug in die Ortsmitte wurde belohnt, es fanden sich neue Spieler (einige Neuanfänger), die den Verein unterstützen und Gefallen am Billardspiel fanden. Im Jahre 2012 konnten wir incl. der Jugend- und Pokalmannschaften mit 13 Mannschaften an den Start gehen. Leider hielt die Euphorie nicht lange an. Einige Spieler hörten auf, verstarben oder wechselten den Verein. Seit 2014 spielen wir konstant mit 9 Mannschaften.

 

Durch Neuzugänge im Bereich Dreiband errungen wir 2017 nach vielen Jahren wieder den Aufstieg von der Landesliga in die Verbandsliga.

 

Der BC als Ausrichter von Turnieren

Doch nicht nur als Spieler, sondern auch als Ausrichter machte der Billard Verein Großrosseln auf sich aufmerksam. Immer wieder konnte der BC Großrosseln Spitzensportler aus ganz Deutschland durch die gelungene Organisation diverser Meisterschaften überzeugen.

Nachdem der Deutsche Billardbund dem BC Großrosseln im Jahre 1964 die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft in der Freien Partie übertragen hatte, wurde der Verein im Billardsport auch über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt. Das Turnier wurde ein voller Erfolg

Von dem BV Völklingen übernommen, richteten wir in Großrosseln insgesamt sechs Dreiband-Cups als Preisgeld-Turniere  zum Gedächtnis an unser am 7. Januar 1993 in jungen Jahren leider tödlich verunglücktes Mitglied Jürgen Kalb aus. . Zu diesem internationalen sportlichen Großereignis luden wir alle Spitzenspieler des Saarlandes, der Pfalz, Lothringens und Luxemburgs ein, darunter in der Person des Luxemburgers Fonsy Grethen einen vielfachen Welt- und Europameister.

1998 hatte die Deutsche Billard-Union dem Verein 1998 die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft der Junioren im Dreiband übertragen. Diese Meisterschaft wurde ein voller Erfolg. 

1999 richtete der Verein dann die Bundesmeisterschaft im Einband aus. Die Akteure aus ganz Deutschland fühlten sich in Großrosseln pudelwohl.

Vom 10. – 12. Mai 2000 wurde in unserem Vereinslokal die Bundesmeisterschaft in der Disziplin  Cadre 38/2 mit Teilnehmern aus der ganzen Bundesrepublik ausgerichtet.

Zum Anlass des 100 Jährigen Bestehens richtet der BC Großrosseln in der aktuellen Saison 2010/11 die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Vierkampf aus, an der auch unsere erste Mannschaft teilnimmt. Auch in Zukunft wird der Billardverein Großrosseln sich in dieser Hinsicht weiter engagieren und den Billard Sport in seiner höchsten Form in Großrosseln präsentieren.

2018 findet in Großrosseln das erste öffentliche Dreiband-Vorgabeturnier statt. Durch Startgelder und Sponsoring werden bei dem Turnier über 3 Tage fast 1.000 EUR Prämien ausgespielt. Ziel ist es, den Carambol-Billardsport interessant zu präsentieren, das gute Vereinsimage zu stärken und weitere interessierte Spieler zu gewinnen.

 

Weitere Aktivitäten des Vereins :

 Jeder Verein hat neben einer sportlichen auch eine kulturelle und soziale Komponente. Unser Verein besitzt darüber hinaus eine europäische Seite. Bedingt durch seine Grenznähe steht der Billardverein Großrosseln seit seiner Gründung  für die deutsch-französische Freundschaft. Er konnte sich naturgemäß der wechselvollen deutsch- französischen Geschichte nicht entziehen. So hatte sich z.B. nach dem 1. Weltkrieg durch den Versailler Vertrag der Grenzverlauf zwischen Deutschland, dem Saargebiet und Frankreich verändert, so dass nunmehr Groß- und Kleinrosseln unterschiedlichen Staaten angehörten. Waren bereits unter den Gründern des Vereins Bürger aus Kleinrosseln, spielten und spielen seit dieser Zeit immer wieder Franzosen aus unserem Nachbardepartement in den Reihen des BC 1911. Zur Zeit besteht eine Partnerschaft mit dem  „Cercle Billard Petite-Rosselle“, der es den Vereinsmitgliedern ermöglicht, beim jeweils anderen Verein zu trainieren. Auch mit dem Billard Club Metz finden von Zeit zu Zeit Freundschaftsturniere statt. Seitdem 1984 die französischen Reglements gelockert wurden, sind Doppelmitgliedschaften in unserem Partnerverein möglich. „Wie eng die Verflechtung zwischen Klein- und Großrosseln hier ist, zeigt die Tatsache, dass in den Jahren 1954-60 von der 1. Mannschaft, die damals noch aus sechs Spielern bestand, vier Spieler aus Kleinrosseln, bzw. der näheren lothringischen Umgebung waren. Hierdurch trägt unser Verein in seinem alltäglichen Vereinsleben einen wichtigen Beitrag zur deutsch- französischen Freundschaft und zu einem gelebten Europa bei.

 

Die kameradschaftliche Seite im Club kam in der Vergangenheit nie zu kurz. Neben der bereits erwähnten deutsch-französischen Freundschaft zeichnet sich der Verein durch ein reges Vereinsleben aus. Dabei bildet das Gasthaus Hammerschmidt den gerne und viel besuchten Mittelpunkt. Hier veranstaltete der Club auch über viele Jahre hinweg ein Hoffest. Dieses Fest wurde von den Gästen gerne besucht und der Erlös des Festes besserte die Vereinkasse auf. So wurde der Verein in die Lage versetzt, auch billard-technisch auf sehr hohem Niveau zu spielen.

 

Unter dem Titel "Ein Dorf spielt Billard“ öffnet sich der Verein seit 2004 einer größeren Öffentlichkeit und präsentiert hier publikumswirksam und hautnah den Billardsport. Dieses Billardturnier, das es jedem Interessierten ermöglicht, ein Queue in die Hand zu nehmen und sich am Tisch über die Bälle zu beugen, stößt seither auch auf regen Zuspruch.  Darüber hinaus fördern die Sommerfeste, und Weihnachtsfeiern, die jedes Jahr stattfinden, das gesellschaftliche Leben im Verein.

 

In den letzten Jahren organisierte der Verein diverse Vereinsfahrten, unter anderem zum Bostalsee, nach Saarburg, Trier, zum Trifels oder nach Longuich, die den aktiven und inaktiven Mitgliedern sowie deren Familienangehörigen schöne gemeinsame Stunden bescherten. 

 

Derzeit bereitet der mangelnde Nachwuchs dem Billard-Club große Sorgen. Billard ist eine trainingsintensive Sportart und es bedarf konsequenter Anstrengungen, um hier sportliche Fortschritte zu erreichen. Wir werden uns aber weiter bemühen, junge, talentierte Menschen für diesen faszinierenden Sport zu gewinnen.

 

Ehre wem Ehre gebührt:

Was wäre ein Verein ohne die Menschen, die ihn tatkräftig in materieller und ideeller Hinsicht unterstützen und fördern?! An dieser Stelle sollen schließlich jene Mitglieder genannt und geehrt werden, die durch ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand dem Billardsport und dem Verein treue und herausragende Verdienste erwiesen habe.

 

Berti Hammerschmidt wurde zum Ehrenpräsident ernannt.

Ehrenmitglieder des BCG sind:

- Friedel Trapp

- Leo Hammerschmidt (†)

-  Helmut Baldes (†)

- Hans Barth (†)

- Hans-Kurt Pusse (†)

- Jürgen Scherer

 

Unser aktueller Vorstand (seit Juni 2017):

1. Vorsitzender           Klaus-Bernhard Wagner

2. Vorsitzender           Jörg Mülder

Geschäftsführer          Frank Lesmeister

1. Kassierer            Jürgen Scherer

2. Kassierer                Jörg Mülder
Sportwart                   Werner Wennekers

Stv. Sportwart            Peter Schneider

 

Zum Geleit

Der Verein blickt heute auf eine hundertjährige wechselvolle Geschichte zurück. Neben glänzenden sportlichen Erfolgen wie dem Aufstieg aus der tiefsten Klasse zur 2. Bundesliga, von der Ausrichtung einer Bundes-Billard-Meisterschaft bis hin zu zahlreichen Erfolgen auf Landes- und Bundesmeisterschaften im Einzel, hat der Verein auch Abstiege und sportliche Misserfolge überlebt. Dabei spiegeln die Meldungen von einer bis zu 14 Mannschaften auch die schwankenden Mitgliederzahlen wider. Heute steht der Verein auch dank eines engagierten und tatkräftigen Vorstandes wirtschaftlich, und sportlich  auf soliden Füßen. Der Vorstand und alle großrosseler Billardfreunde sind guter Dinge, dass es noch viele Jahre erfolgreich weitergehen kann und der Verein weiterhin wächst, blüht und gedeiht.


Am 23.6.2017 wurde der Vorstand neu gewählt für 2 Jahre:

1. Vorsitzender - Klaus-Bernhard Wagner

2. Vorsitzender - Jörg Mülder

Geschäftsführer - Frank Lesmeister

Sportwart - Werner Wenneckers

1. Kassierer - Jürgen Scherer

2. Kassierer - Jörg Mülder

Beisitzer - Peter Schneider